Sevilla

Sevilla

Sevilla – abwechslungsreiche Geschichte und spanisches Flair

Erleben Sie auf einer Städtereise Sevilla, die charmante Hauptstadt Andalusiens, und genießen Sie bei sonnigem Wetter die unvergleichliche spanische Lebensart.

Sevilla, der Regierungssitz der Provinz Andalusien und viertgrößte Metropole Spaniens, bezaubert seine Besucher mit einem Blick weit zurück in die ereignisreiche Geschichte und jeder Menge südländischem Flair. Die imposanten Bauten zeugen von der ruhmreichen aber wechselhaften Vergangenheit Sevillas, das unter gotischer, römischer und maurischer Herrschaft stand, bevor es im 13. Jh. von Christen zurückerobert wurde.

Anziehungspunkt Sevillas ist vor allem das malerische Altstadtviertel Santa Cruz, mit seinen kleinen, schmalen Gässchen und Wegen und einer Vielzahl von urgemütlichen Plätzen. Das von dicken Stadtmauern umgebene Viertel bietet darüber hinaus eine Riesenauswahl landestypischer Tapas-Restaurants und ebenso viele gemütliche Straßencafés. Sevilla gilt zudem als Wiege des Flamenco. Die Tradition des ausdrucksstarken, leidenschaftlichen Tanzes wird auch heute bei zahlreichen Festivals zelebriert.

Sevillas beeindruckende Bauwerke

Alcazar-Palast

Entdecken Sie auf Ihrer Städtereise nach Sevilla die beeindruckende Architektur der charmanten Metropole. Das wohl bekannteste Bauwerk der Region, der Alcazar-Palast aus dem 9. Jh., dient heute als königliche Residenz. Besonders sehenswert sind die mit liebevollen Reliefs verzierten Außenwände und die beeindruckenden Hufeisenbögen. In den schönen Parkanlagen des Palastes finden Sie auf zahlreichen kleinen Plätzen unter schattenspendenden Orangenbäumen oder an kleinen Springbrunnen auch ein wenig Ruhe von dem quirligen Treiben in den Straßen. Ebenfalls einen beliebten Rückzugsort bieten die Grünanlagen im Parque de Maria Luisa um das Flussufer des Guadalquivir. Der daran anschließende Plaza de Plaza de España, gilt als eine der berühmtesten und prunkvollsten Versammlungsflächen der Stadt und war schon Drehkulisse zahlreicher Hollywood-Filme. Die Wandkacheln der angrenzenden Bauten, die die 49 spanischen Provinzen repräsentieren, gelten als eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Sevillas. Nur einige Schritte entfernt befinden sich der Glockenturm Giralda und die ebenso sehenswerte Kathedrale.

 

Sevillas Esskultur

Churros

Köstliches Essen ist Teil der Kultur Spaniens und Andalusiens. Zum Lebensgefühl gehört es hier, sich mehrmals am Tag mit kleinen schmackhaften Snacks zu verwöhnen. Bereits vormittags verlassen viele Spanier ihre Arbeitsplätze oder Büros, um in den unzähligen Restaurants und Straßencafés eine Kleinigkeit zum zweiten Frühstück zu genießen. Der überaus leckere, spanische Kaffee gehört dann genauso dazu, wie etwa eine Chorizo, eine würzige Art der Paprikasalami. Zum Nachtisch wird gerne ein Churro gegessen, eine Art frittierter Blätterteig, der gerne mit Schokoladenüberzug genossen wird. Mittags bieten viele Restaurants günstige Stammessen an, oftmals bestehend aus deftigen Fleischgerichten oder schmackhaften Gemüseaufläufen. Um die Zeit bis zum späten Abendessen zu überbrücken, kehren viele Andalusier in den Nachmittagsstunden erneut in einer der kleinen Tapas-Bars ein.

Feste feiern in Sevilla

Flamenco Tänzerin

Ganz Andalusien ist während des gesamten Jahres beliebtes Reiseziel, insbesondere zu den jährlich stattfindenden Festen wird es jedoch recht voll, sodass Sie Ihre Städtereise nach Sevilla rechtzeitig buchen sollten. Während der Osterwoche, der Senta Semana, finden zahlreiche sehenswerte Prozessionen rund um die Kathedrale statt. Oftmals werden diese von Musikkapellen begleitet. Gleich zwei Wochen nach der Karwoche beginnt die Feria, das wohl lebhafteste Festival Sevillas. Frauen tragen galante Flamenco-Kleider, das riesige Festival-Areal außerhalb der Stadt wird von hunderttausenden Glühbirnen beleuchtet und es wird eine Woche ausgelassen gefeiert und getanzt.

Unser Service