Marrakesch Platz mit Tauben

Marrakesch

Städtereise Marrakesch: zwischen lebhaften Märkten und stillen Gärten

Kaum eine Stadt erweckt so den Zauber des Orients wie Marrakesch. Erleben Sie bei einer Städtereise nach Marrakesch Märkte, Gärten und Paläste.

Marrakesch weckt Bilder in den Köpfen seiner Besucher. Urlauber denken bei Marrakesch an den Trubel in den Souks, dem traditionellen Marktviertel der Stadt. Sie haben die eleganten Innenhöfe der reich verzierten Riads vor Augen und die Pracht der Paläste. Vor Ort können Sie diese Bilder mit anderen Sinneseindrücken bereichern: der Duft der Gewürze auf dem Markt, die Flötenklänge der Schlangenbeschwörer auf dem Djemaa el Fna, den Gebetsgesang der Muezzins und die wohltuende Kühle im Innenhof der Riads. Tauchen Sie bei einer Städtereise ein in die faszinierende Welt Marrakeschs und lassen Sie sich verzaubern.

Der Traum vom Orient: eine Städtereise nach Marrakesch

getrocknete Blüten auf einem Markt

Marrakesch ist eine moderne Stadt und dennoch ist es noch immer möglich, hier den traditionellen Orient zu erleben. Beim Schlendern durch den Souk mitten in der Medina merkt man schnell, dass diese Stadt nicht verträumt ist, sondern ziemlich lebhaft. Hier herrscht reges Treiben! Durch die engen Gassen strömen Menschen, Mopeds und Eselskarren gleichermaßen, unter den Markttischen schlafen Katzen, Händler preisen ihre Oliven oder Gewürze an. Dieses Markttreiben ist ein einmaliges Erlebnis, denn Sie lernen das Leben der Leute vor Ort auf authentische Weise kennen. Nach dem Bummel durch den Markt landen Sie auf dem Djemaa el Fna, dem zentralen Marktplatz der Stadt. Am Abend herrscht hier eine besondere Atmosphäre. Mit Einbruch der Dämmerung werden unzählige Grills und Stühle aufgebaut und der Platz verwandelt sich in ein großes Outdoor-Restaurant. Die Essensstände locken mit den Leckereien des Landes wie gegrilltem Fisch in allen Formen und Farben. Dazwischen sitzen Schlangenbeschwörer, die ihre Kobra mit den Klängen ihrer Flöte hervorlocken und Frauen, die die Hände von Besuchern mit Henna verzieren.

Bahia-Palast: Schönheit in Perfektion

Riad

Marrakesch ist berühmt für seine prachtvollen Riads. Von außen wirken die Häuser in den Gassen unscheinbar, doch drinnen befinden sich Innenhöfe mit Brunnen, Pflanzen und mit kleinen Fliesen verzierte Wänden. Wer eines dieser für Marrakesch typischen Wohnhäuser gesehen hat, kann erahnen, wie schmuckvoll die Paläste gestaltet sind. Der Bahia-Palast wurde im 19. Jh. für Si Moussa, Kammerherr von Sultan Hassan I. von Marokko erbaut. Der Gebäudekomplex gehört zu den Perlen des Landes und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier können Sie auf 8000 m² die Pracht der früheren Bewohner bewundern. „Bahia“ bedeutet „die Glanzvolle“ und wer die Anlage betritt, weiß, warum der Palast diesen Namen erhielt. Neben den Palasträumen und Nebengebäuden gehört eine großzügige Gartenanlage zum Anwesen, die zum Spazieren unter Orangenbäumen einlädt.

Ein Paradies: Jardin Majorelle

Blaue Wand im Jardin Majorelle

Der Jardin Majorelle ist der ideale Orte für eine kleine Auszeit. In dem abwechslungsreichen Garten kann man im Schatten der Bäume verweilen, exotische Pflanzen sehen und die Stille genießen. Der Garten wurde von dem gleichnamigen französischen Künstler Jacques Majorelle im Jahr 1923 angelegt. Mit seinem Garten konnte er ein Denkmal erschaffen und das hier häufig benutzte Dunkelblau trägt sogar den Namen Majorelle-Blau. Im Jahr 1980 kaufte Modedesigner Yves Saint Laurent das Anwesen. Im Garten befindet sich auch das Islamische Kunstmuseum von Marrakesch, das Sie wunderbar nach einem Spaziergang besuchen können.

Unser Service